Bloggen als Marketinginstrument?

Der Blog: Marketinginstrument für Unternehmen?

Bloggen als Marketinginstrument?

Ach, der Blog. Die einen machen es freiwillig und privat, manche verdienen sogar Geld mit dem Bloggen. Andere wiederum machen es gezwungenermaßen. Es gibt aber auch manche, die es gar nicht tun.
Ist Bloggen überhaupt wichtig für ein Unternehmen? Bzw. weshalb starten immer mehr und mehr Unternehmen mit dem Bloggen? Ist es sogar essentiell? Ein jedem ist bewusst und bekannt, wieviel Zeit, Nerven, Ideen und Geduld ein Blog kostet. Wieso lassen wir es dann nicht einfach?

Fragen über Fragen, die wir mit diesem Artikel, so gut es möglich ist, klären wollen.

Die Antwort auf all diese Fragen lautet:
SEO – Search Engine Optimization

SEO (auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung) ist heutzutage neben mobile optimierten Homepages einer der wichtigsten Dinge, die man als Einzelunternehmer oder Klein- & Mittelbetrieb angehen sollte.
Beim SEO gehts hauptsächlich darum, dass man bei diversen Suchmaschinen (Google, DuckDuckGo, Yahoo etc.) höher und besser gelistet („geranked“) wird. Das heißt, dass dein Unternehmen bei relevanten Suchanfragen im besten Fall als erstes Ergebnis, also auf der ersten Seite und an oberster Stelle (abgesehen von der Werbung), angezeigt wird. So gewinnt man nicht nur Neukunden, die sich für das eigene Produkt interessieren, sondern bindet auch bestehenden Kunden stärker, da man dem Mitbewerber „übergeordent“ ist.

SEO für Unternehmen

SEO für Unternehmen

 

Was bringt das Bloggen nun?

Du bist aktiv:
Suchmaschinen lieben aktive Homepages. Kommen wöchentlich oder sogar täglich Blogbeiträge, wissen die Suchmaschinen, dass deine Website aktuell und relevant ist bzw. sein könnte.
Denn eines ist klar: Google und Co. wollen keine veralteten und inaktiven Homepages anzeigen.
Ein Blog ist einer der wenigen Wege, auf dem man leicht mehr Leben in die eigene Homepage bringt. Denn deine „Kontakt“, „Über Uns“ oder „Unsere Unternehmensgeschichte“ -Seite wirst du nicht wöchentlich verändern, oder?

Blog Schreibmaschine

Blog Schreibmaschine

 

Du lernst deine Zielgruppe besser kennen:
Egal wie lange du schon in deiner Branche tätig bist, durch einen Blog lernst du deine Zielgruppe besser kennen. Nicht nur das Feedback auf deine Blogartikel kannst du hierfür verwenden, sondern (viel wichtiger) du lernst, was deine Kunden suchen und wollen. Wie? Anhand von Keywords. Hierfür ist eine genaue Keyword Recherche notwendig. Was googeln deine Kunden? Was wollen sie haben? Suchen sie nach „Ventilator kaufen“ oder „Die besten Ventilatoren“? Das alles ist wichtig für dich. Denn einerseits kannst du genau diese Keywords in deinen Blogartikeln verwenden, andererseits weißt du für die Zukunft, auf welche Informationen deine Kunden besonders Wert legen. Auch bei uns, dem Marketingtag ist das nichts anderes. Natürlich nutzen wir jede einzelne Möglichkeit unsere Keywords, wie zb. eben „Marketingtag“, „Marketingkonferenz“, „Fifteen Seconds Festival“ etc., in unseren Blog zu packen. Danke für die Möglichkeit gerade eben :zwinkern:

Zielgruppe kennelernen

Zielgruppe kennelernen

 

Alternative Suchanfragen:
Solche kommen schnell und gerne durch das Verwenden von Bildern. Bilder machen nicht nur deinen Text schöner und angenehmer zu lesen, sondern helfen dir auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Ganz wichtig hierbei: Die Bilder richtig beschriften und benennen, sowie einen sog. „Alt-Text“ einfügen. Beschreibt man zum Beispiel was in dem Bild zu sehen ist, bzw. weshalb man genau dieses Bild ausgewählt hat, bietet man Google und Co. mehrere Möglichkeiten die Seite zu finden.

 

 

SEO ist ein so extrem komplexes Thema und ist mit diesem Blogartikel bei weitem noch nicht abgearbeitet. Du hast nun aber hoffentlich einen Einblick, wieso ein Unternehmens-Blog ein erster und sehr wesentlicher Schritt in die richtige Richtung ist.

 

Übrigens:
habt ihr schon euer Ticket für den Marketingtag? Nein? Dann wird’s aber Zeit 🙂