Wie du mit Instagram dein Geschäft unterstützt

Wie du mit Instagram dein Geschäft unterstützt

Mit Instagram deinen Umsatz steigern.

Instagram wird immer beliebter und beliebter und zählt mittlerweile (laut Statista) 2 Millionen monatlich aktive Nutzer/innen in Österreich. Anders gerechnet machen die aktiven Instagram Nutzer/innen mehr als 20% der österreichischen Bevölkerung aus. Der Markt ist also riesig. Dass die Facebooktochter diese Massen an Nutzern auch bestmöglich auskosten möchte versteht sich beinahe von selbst.
Schon länger wird Instagram zum Aufbau einer Community und zum Vernetzen mit den bestehenden Fans von diversen Unternehmen genutzt. Keine Plattform ermöglicht dir so einfach Werbung zu schalten und unterstützt beim Finden der richtigen Zielgruppe.
Jedoch war die Plattform lange Zeit sehr User orientiert, was es Unternehmen schwieriger machte, Produkte zu verkaufen. Die einzige Möglichkeit, die sich damals bot, war die Biographie, in der man einen Link zur Unternehmenshomepage stellen konnte … Damals!

 

Hallo Shopfunktion!

Facebook liebt seine User, aber man hat das Gefühl, dass sie Unternehmer beinahe lieber haben. Aus welchem Grund wohl?
Seit kurzem bietet Instagram die Möglichkeit einen kleinen Online-Shop einzurichten. Und das mehr als einfach und beinahe selbsterklärend. Sollte der Bedarf da sein, schreiben wir auch gerne noch einen extra Beitrag darüber, wie man sich so einen Shop einrichtet.
Im Instagramshop kann man pro Bild bis zu 5 Produkte markieren, auf einem Karussell sogar 20. Die Produktbilder können ganz einfach und so wie immer editiert und hochgeladen werden.
Ein eigener „Shop“ Button führt den Kunden auch gleich zu einer gefilterten „Timeline“, in welcher nur Bilder von Produkten zu sehen sind.

 

Beispiel: h&m Instagram

 

Wie soll es funktionieren?

Das Anlegen eines Instagram-Shops soll so einfach wie auch schnell getan sein. Jedoch ist dies vorerst nur über Facebook bzw. den Facebook Business Manager möglich. Hierfür muss ein Unternehmen einige wenige Voraussetzungen erfüllen. Diese sind:
– Das Unternehmen darf nur physische Produkte verkaufen
– das Instagram-Profil muss als Unternehmensprofil angelegt sein (hierfür einfach den Instagram-Account mit eurer Facebookseite koppeln)
– und dieses Unternehmensprofil muss mit einem Facebook-Katalog verbunden sein (ebenfalls über den Businessmanager erstellbar).

 

 

Instagram als Onlineshop?

Österreichische Unternehmen müssen sich leider noch ein wenig gedulden. Die Shop-Funktion ist noch in der Test-Phase und wird nach und nach erweitert bzw. ausgerollt.
Die Shopfunktion wird aber mit Sicherheit kommen und sie wird Unternehmer/innen und Händler/innen so einiges erleichtern – Systeme wie Shopify und WooCommerce, die doch komplizierter sind in der Einrichtung und Nutzer mit Updates & neue Funktionen immer wieder Zeit- und Nerven kosten, könnten damit gänzlich obsolet werden.
Oh, und es versteht sich natürlich aus der Natur von Instagram, dass der Instagramshop perfekt mobil optimiert ist. Die Chancen und Möglichkeiten sind riesig. Spätestens jetzt heißt es also: eine gute und interaktionsstarke Community aufbauen!