Entdeckungsreise Iran und Kaukasus im Sommer Iran – Aserbaidschan – Georgien – Armenien

Entdeckungsreise Iran und Kaukasus im Sommer Iran – Aserbaidschan – Georgien – Armenien

 

Hier sind nun die Infos unseres Ausstellers für Dich:


 

Gemeinsam mit CCTravel den Iran, Aserbaidschan, Georgien und Armenien besuchen!
Ab 1.499€

 

Tag 1 – Ankunft am Flughafen Teheran
Ankunft in Teheran abends.
Unser erfahrener Guide holt Sie am Flughafen ab und Sie werden im Bus zum Hotel in Teheran gebracht.

 

Tag 2 – Teheran (Distanz ca. 100 km)
Nach dem Frühstück begeben wir uns zum wunderschönen Golestan-Palast im Großen Basar von Teheran, ein UNESCO Weltkulturerbe, wo wir die Pracht rund um die Familie des Schahs zu sehen bekommen. Anschließend besuchen wir den Freiheitsturm Azad mit seinen aufwendigen Wandmalereien, die den Standpunkt der Islamischen Republik Iran zu verschiedenen gesellschaftspolitischen Themen darstellen. Danach besuchen wir das Iranische Nationalmuseum und der Abend führt uns zum Borj-e Milad, dem “Turm der Geburt“. Von dort oben kann man nochmal die riesige Stadt Teheran überblicken. Das Abendessen wird im Hotel eingenommen.

 

Tag 3 – Tehran – Masouleh – Anzali (Distanz 500 km)
Morgens brechen wir Richtung Norden und Kaspisches Meer auf, mit einem Zwischenstopp in der Hafenstadt Rudbar. Dort wird eine Vielzahl lokaler Spezialitäten, wie Lavashak (Fruchtleder) oder schmackhafte Oliven mariniert mit Nüssen und Granatapfelmark angeboten. Danach geht es weiter nach Masuleh, eine Stadt an den steilen Abhängen vom Talesh-Berg und umzingelt von kleineren üppigen Wäldern. Diese kleine Stadt fasziniert Besucher durch ihre labyrinthartige Baustruktur und die vielen netten Restaurants und Lokale, die sich auf den einzigartigen Dachterrassen der Häuser verstecken. Abschließend fahren wir zum Abendessen nach Rasht/Bandar-e-Anzali, wo wir auch die Nacht verbringen werden.

 

Tag 4 – Rudkhan-Burg und Lankaran (Distanz ca. 310 km)
Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Morgenspaziergang zur berühmten Rudkhan-Burg mit ihren 65 Wehrtürmen. Eingebettet in einen sattgrünen Hügel bietet die Festung eine erstaunliche Geschichte, die bis in die Zeit vor dem Islam zurückreicht. Anschließend werden wir entlang der Küste des Kaspischen Meeres bis zur Grenze zu Aserbaidschan fahren. Nach Pass- und Zollkontrollen reisen wir in die Stadt Lankaran.

 

Tag 5 – Baku
Heute führt uns unser Weg in die Hauptstadt von Aserbaidschan – Baku, am Kaspischen Meer gelegen und Heimat von ca. einem Viertel aller Aserbaidschaner. Zuerst erkunden wir die Altstadt von Baku ItschäriSchähär und sehen uns ihre Symbole, wie den Jungfrauenturm aus dem 12. Jahrhundert, den Palast und die Karawanserei näher an. Wir werden vom Hügel dieser Stadt aus das berühmte Amphitheater in der Bucht, sowie die wunderschöne Promenade, die sich entlang der Küste erstreckt, sehen können. Abschließend spazieren wir durch die pompöse Straße von Nizami und passieren dabei den Brunnenplatz. Die Nacht verbringen wir in einem Hotel in Baku.

 

Tag 6 – Gobustan und Absheron-Halbinsel (Distanz ca. 80 km)
Nach dem Frühstück erkunden wir die Gegend rund um die aserbaidschanischen Hauptstadt – z.B. Gobustan mit seinen prähistorischen Felszeichnungen, die das Leben der ehemaligen Bewohner dieses Gebiets dokumentieren. Dort gibt es auch die einzigartigen Schlammvulkane zu sehen. Wir werden einen Weg durch die Ölfelder zur Absheron-Halbinsel nehmen, um den Feuertempel von Atashgah zu besuchen, der heilige Ort der Zoroastrier. Abschließend besuchen wir den außergewöhnlichen „brennenden“ Berg Yanardag, aus dem wie durch ein Wunder seit tausenden von Jahren bereits Erdgas austritt.

 

Tag 7 – Maraza – Shamakhy – Lahij – Shaki
Nach dem Frühstück fahren wir ins Landesinnere. Unser erster Halt ist das zweistöckige, in den Felsen gebaute Mausoleum des Sheikh Diri Baba im Dorf Maraza. Es liegt in faszinierender Landschaft und ist eines der beeindruckendsten Grabstätten in Aserbaidschan. Wegen seiner einzigartigen Lage, der großartigen Shrivan Architektur und der vielen Legenden, von denen es umwoben ist, ist es sowohl für Pilger als auch Touristen ein beliebtes Ziel. Anschließend fahren wir nach Shamakhy – eine Stadt mit einem reichen Erbe, das sich über zweitausend Jahre zu einer Arena für Großveranstaltungen entwickelt hat. Wir werden dort eine prächtige, historische Freitagsmoschee, den nostalgischen Friedhof von YeddiGumbaz, sowie die Familiengräber von Shirvan Shahs besuchen.

Als nächstes passieren wir die Schlucht des Flusses Girdimanchai in Richtung des abgelegenen alten Dorfes von Lahij. Der Ort ist bekannt für seine charakteristischen Gebäude und Kupferprodukte und Teppichweberei. In Lahij haben wir die Möglichkeit zu sehen, wie die traditionelle Technik der Handwerksbetriebe, spezialisiert auf Herstellung von Kupfertabletts, -tellern und -krügen funktioniert. Den Abend verbringen wir in Shaki.

 

Tag 8 – Shaki – Tiflis
Heute erkunden wir die Stadt Shaki, ein bezaubernder Ort in Aserbaidschan; sie befindet sich 700 m über dem Meeresspiegel, ist von Bergen und Eichenwälder umgeben und erinnert an ein antikes Amphitheater. Es wurde bekannt als ein wichtiger Punkt an der Seidenstraße. Der ehemalige Herrscher – der Khan, erbaute hier im achtzehnten Jahrhundert einen Sommerpalast im orientalischen Stil, einer der wertvollsten und die prächtigsten der Welt, mit einzigartigen Fresken und Glasfenster. Wir werden auch eine Karawanserei besichtigen – ein ehemaliges Gasthaus für Karawanenhändler. Abschließend reisen wir zur aserbaidschanisch-georgischen Grenze und nach den Pass- und Zollabfertigungen geht unsere Reise weiter nach Tiflis.

 

Tag 9 – Tiflis – Mtskheta
Heute fahren wir über die Armenisch-Georgische Grenze nach Tiflis. Wir folgen dem eleganten Rustaweli-Boulevard, vorbei am Opernhaus und am alten Parlament und spazieren in der Altstadt. Unter anderem sehen wir die goldene St. George Statue, die Sioni-Kirche, eine der heiligsten Stätten der Georgischen Orthodoxie, Saint Nino, den Majdan Platz und die unzähligen signifikanten mehrstöckigen Backsteingebäude mit den weitläufigen hölzernen Balkonen, welche im Sommer das Zentrum des Familienlebens der Einwohner bilden. Mit der Seilbahn fahren wir zur Narikala Festung, von wo aus wir einen wundervollen Blick über die Stadt genießen. Zuletzt besuchen wir noch die berühmten Bäder von Tiflis.  Nach dem Frühstück begeben wir uns nach Mtskheta, die Hauptstadt des alten Königreichs von Iberien und einer der meistbesuchten Plätze des Landes. Wir besichtigen die Swetizchoweli-Kathedrale, die bis vor kurzem der Sitz des Patriarchs war und in welcher sich eine Sammlung wertvoller Relikte und Ikonen befindet. Sie haben Zeit, um einen Kaffee zu genießen oder Souvenirs zu kaufen. Danach halten wir am Wachturm der Jvari Kirche, dessen Ausblick bereits die romantischen russichen Dichter entzückte.

 

Tag 10 – Jerewan – Sevan (Distanz 70 km)
Wir fahren weiter Richtung Kaukasus-Gebirge über die kurvenreiche, bergige Georgische Militärstraße. Unser Ziel ist die Festung Ananuri am Schinwali-Stausee. Das beeindruckende Gebäude hat eine reiche Geschichte und besticht durch seine gut erhaltene Architektur und Ornamentierung. Ein Spaziergang auf der Festung und am See lohnt sich!
Dann erreichen wir Stepantzminda (früher Kazbegi) – eine Stadt an der Grenze zu Russland.Bei schönem Wetter bietet sich von hier aus ein wunderbarer Blick auf die Gipfel des Kaukasus und wir können das Kazbek-Massiv mit einer Höhe von 5033 Metern sehen. Hier steigen wir dann auch auf Geländewagen um, um zum Tempel Gergetizu gelangen, der in allen Prospekten über Georgien abgebildet ist.

 

Tag 11 – Tsaghkadzor
Nach dem Frühstück checken Sie aus dem Hotel aus und fahren bis zur Grenze Armeniens. Nach der Zoll- und Passkontrolle werden wir den Haghpat Klosterkomplex aus dem X-XIII Jahrhundert besuchen, der ein Beispiel feinster armenischer mittelalterlicher Architektur ist. Dann machen wir eine Tour durch den nächsten Klosterkomplex aus dem 10. Jahrhundert – Sanahin. Diese zwei Komplexe, die auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe stehen, waren bekannte wissenschaftliche Zentren. Dann fahren wir noch zum auf 1900 m gelegenen Sewansee, der größte Süßwassersee Armeniens, auch genannt “Der Smaragd Armeniens”. Von diesem wunderschönen Fleck aus kann man auch zum Sewanawank Kloster besuchen, welches am nordwestlichen Ufer des Sees auf einer Halbinsel liegt. Es stammt aus dem 8./9. Jahrhundert und wir diente der Legende nach als Ort der Verbannung für sündige Geistliche. Frauen waren hier tabu.
Wir übernachten im Hotel in Tsaghkadzor.

 

Tag 12 – Garni – Jerewan
Wir fahren ins Geghamgebirge zum teilweise in den Fels gehauene Kloster Geghard aus dem 4. Jahrhundert, auch genannt “Kloster zur Heiligen Lanze”, in welchem über 500 Jahre lang jene Lanze aufbewahrt worden sein soll, mit der Jesus auf dem Kreuz durchbohrt wurde. Apostel Thaddäus soll diese nach Armenien gebracht haben. Heute ist es eines der bekanntesten Bauten der Armenischen Apostolischen Kirche.
Danach geht es weiter nach Garni. Die Festung von Garni ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Armeniens und in ihr befinden sich die Überreste des 1679 durch ein Erdbeben zerstörten “Sonnentempels”, über Jahrhunderte die königliche Sommerresidenz der armenischen Könige und ein Zeugnis der früheren Mithras-Kultur. Am frühen Nachmittag fahren wir in die Hauptstadt von Armenien, nach Jerewan, wo wir einen Spaziergang durch die Stadt machen. Beginnend mit den Kaskaden – ein marmorweißer prächtiger Treppenbau, eine Menge Springbrunnen und ein skuriler Skulpturenpark – vorbei am Opernhaus, dem Prachtboulevard bis zum Platz der Republik, der für seine herausragende Architektur bekannt ist.
Abschließend besuchen wir das Denkmal des armenischen Völkermordes von 1915.

 

Tag 13 – Abreise
Nach dem Frühstück checken Sie aus dem Hotel aus (bis 10.00 Uhr) und werden zum Flughafen Jerewan gebracht.

 

Inkludierte Leistungen bitte hier downloaden. 

 

CCTRAVEL GmbH
Kaasgrabengasse 4/6
1190 Wien
+43 681 203 981 01
info@cctravel.at