Kunstreise nach Graubünden

Kunstreise nach Graubünden

Foto: ©C. Raml

 

Hier sind nun die Infos unseres Ausstellers für Dich:


 

Auf den Spuren weltberühmter Maler durch die Ostschweiz

Graubünden ist der flächenmäßig größte Kanton der Schweiz. Seine abwechslungsreiche Landschaft, von den Weinbergen des Rheintals bis zu den Gletschern der Bernina-Gruppe, vom südlich angehauchten Valposchiavo zum Engadin, faszinierte zahlreiche Künstler. Dies trifft auf das Schaffen der Mitglieder der aus dem Bergell stammenden Künstlerdynastie Giacometti ebenso zu wie auf das Werk „zugereister“ Maler wie Giovanni Segantini oder Ernst Ludwig Kirchner. Im Rahmen unserer Reise durch die Region und ihre Kunstmuseen bieten wir Ihnen Gelegenheit, der Faszination „Landschaft“ nachzuspüren!

1. Tag: Liechtenstein – Chur
09.10.: Linz, Hbf., Reisebusterminal ab 6.30 Uhr über Wels (Zustiegsmöglichkeit für Bahnkunden
aus Wien!) – Autobahn Salzburg – Innsbruck – Feldkirch nach Vaduz. In der Hauptstadt des Fürstentums Liechtenstein, welches heuer sein 300-jähriges Bestehen feiert, besichtigen Sie im Kunstmuseum die Sonderausstellung „Liechtenstein. Von der Zukunft der Vergangenheit“. Dort treten ausgewählte Meisterwerke der Fürstlichen Sammlungen aus verschiedenen Jahrhunderten in einen Dialog über Fragestellungen, welche Künstler und Menschen allgemein und zu allen Zeiten bewegten und bewegen. Anschließend kurze Fahrt nach Chur. Hotelbezug im *** Hotel Post, Abendessen mit Bündner Spezialitäten in einem nahegelegenen Restaurant.

 

2. Tag: Kunstschätze von Chur
10.10.: Nach einem morgendlichen Rundgang durch die Alpenstadt mit besonderer Berücksichtigung der Kunst im öffentlichen Raum folgt im Bündner Kunstmuseum der Besuch der Ausstellung „Transversal. Landschaften aus der Sammlung“. Hier stehen Werke bedeutender Künstler wie Guido Baselgia, Otto Dix, Giovanni und Alberto Giacometti, Ferdinand Hodler oder Ernst Ludwig Kirchner im Mittelpunkt, wobei verschiedene Aspekte von Landschaftsdarstellungen thematisiert werden. Nach der Mittagspause steht eine Führung im Forum Würth auf dem Programm. Der Weltkonzern besitzt eine umfangreiche Kunstsammlung, welche in wechselnden Ausstellungen in insgesamt 11 „Kunstdependancen“ gezeigt werden. In Chur sind diesmal Bilder und Skulpturen des deutschen Künstlers Horst Antes zu sehen. Am späteren Nachmittag führt ein kleiner Ausflug in das Weingebiet des Churer Rheintals, wo Sie in der Weinstube „Alter Torkel“ bei einer Jause den typischen „Bündner Wii“ probieren werden.

 

3. Tag: Bernina Express – Pontresina
11.10.: Bei einer Fahrt mit dem legendären Bernina Express können Sie vom bequemen Panoramawagen aus die Landschaft auf sich wirken lassen. Die Bahnstrecke fügt sich dabei harmonisch in die Gebirgswelt von Albula und Bernina ein. Auf 2.253 m thront das Ospizio Bernina, südlich davon liegt das bereits italienischsprachige Puschlav mit dem Hauptort Poschiavo. Das dortige Museo Casa Console zeigt in einer Sonderausstellung Werke der Tessiner Maler Luigi Chialiva, Filippo Franzoni, Luigi Rossi und Sergio Maina. Am Nachmittag geht es mit dem Regelzug der Rhätischen Bahn über das Bernina Massiv zurück nach Pontresina im Engadin. Zimmerbezug und Abendessen im *** Hotel Schweizerhof.

 

4. Tag: St. Moritz – Maloja – Davos
12.10.: Morgens kurze Fahrt in den mondänen Luxus-Urlaubsort St. Moritz und „Dorfrundgang“. Im Ortsteil St. Moritz-Bad dient das „Forum Paracelsus“ als Ausweichquartier für das in Renovierung befindliche Segantini-Museum. Unter dem Titel „Vom Dunkel ans Licht“ sind sehr selten ausgestellte Zeichnungen von Giovanni Segantini sowie eine Auswahl seiner Stillleben und Porträts zu sehen. Nach der Mittagspause können Sie in Maloja im Rahmen einer Privatführung durch seine Nachfahren sein Atelier besichtigen. Dieses wurde 1897 als Modell für das große Engadiner Alpenpanorama, welches der Künstler für die Pariser Weltausstellung 1900 plante, ursprünglich in Soglio gebaut, danach aber in Maloja neuerlich errichtet. Am Nachmittag geht es mit dem Bus über den 2.284 m hohen Julierpass in das Oberhalbstein und über Tiefencastel und das Landwassertal nach Davos. Zimmerbezug und Abendessen im ***s Hotel National.

 

5. Tag: Davos – Sent – Rückreise
13.10.: Von 1918 bis zu seinem Tod 1938 lebte der bedeutende deutsche Expressionist und „Brücke“-Künstler Ernst Ludwig Kirchner in Davos. Unter dem Eindruck der dortigen Alpenlandschaft und Bewohner entstanden in dieser Umgebung zahlreiche Arbeiten, die im 1992 errichteten, auch architektonisch eindrucksvollen Kirchner-Museum ihre Heimat fanden. Nach einer Sonderführung durch das Haus geht die Reise weiter über den Flüelapass (2.383 m) ins Unterengadin. Dort befindet sich im kleinen Ort Sent eine wertvolle Privatsammlung von über 200 Exponaten des graphischen Werkes von Alberto Giacometti. Gelegenheit zur Mittagspause, danach Spezialführung mit Vortrag durch den Besitzer persönlich. Am späteren Nachmittag zügige Rückfahrt über Landeck – Autobahn Innsbruck – Salzburg – Wels (Möglichkeit zur Weiterfahrt mit der Bahn nach Wien Hbf.) nach Linz. Rückkunft gegen 23.00 Uhr.

 

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen, max. 25 Personen

 

Unsere Leistungen

  • Fahrt im **** Fernreisebus
  • 4x NF in zentral gelegenen *** Hotels
  • 1x Abendessen in einem Restaurant in Chur
  • 1x Bündner Jause mit Weinprobe
  • 1x Abendessen im Hotel in Pontresina
  • 1x Abendessen im Hotel in Davos
  • Museumseintritte und -führungen in Vaduz, Chur, Poschiavo, St. Moritz-Bad, Maloja, Davos und Sent
  • Führung „Kunstgang durch Khur“
  • „Dorfführung“ in St. Moritz
  • Bahnfahrt Bernina Express Chur – Poschiavo (2. Klasse)
  • Bahnfahrt Poschiavo – Pontresina (2. Kl.)
  • Kunstsinnige Reiseleitung

 

 

Hier geht es zum kompletten Angebot. 

Veranstalter:

sabtours Touristik GmbH
Stelzhammerstraße 2
4020 Linz
Anfrage an: kunst@sabtours.at