Provence – Land des Lichtes und der Kulinarik

Provence – Land des Lichtes und der Kulinarik

Foto: © C. Raml

 

Hier sind nun die Infos unseres Ausstellers für Dich:


 

Auf den Spuren von Vincent van Gogh & Paul Cezanne

Im 19. Jh. entdeckten die Impressionisten, allen voran Paul Cézanne und Vincent van Gogh, das legendäre „Licht der Provence“ für sich. Nach diesen beiden Künstlern fanden weitere Malerkollegen, wie Pierre-Auguste Renoir, Henri Matisse, aber auch Marc Chagall, Pablo Picasso, Victor Vasarely oder Nicolas de Staël, Gefallen an der sonnenbeschienenen Landschaft des Midi. Dass diese Faszination bis heute gilt, ist jedoch nicht nur dem besonderen Licht zu verdanken, sondern auch der Landschaft mit ihren Weinreben und Olivenhainen und dem leichten „Savoir vivre“ des französischen Südens im Allgemeinen. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise!

1. Tag: Flug München – Marseille – Arles
10.03.: Fakultative Anreise von Linz über Wels zum Flughafen München. Abflug mit Lufthansa um 11.05 Uhr nach Marseille. Ankunft um 12.45 Uhr. Anschließend kurze Fahrt nach Martigues und Gelegenheit zur Mittagspause, danach Weiterreise durch die Camargue auf landschaftlich reizvoller Strecke nach Arles. Die Stadt ist nicht nur wegen ihrer römischen Arena und ihres alten Zentrums mit zahlreichen romantischen Winkeln berühmt. Auch die von Vincent van Gogh während seines Aufenthaltes 1888/89 ausgefertigten Bilder und Zeichnungen machten die Stadt bekannt. Begeben Sie sich nach dem Zimmerbezug im künstlerisch eingerichteten Boutiquehotel L‘Arlatan bei einem interessanten Rundgang auf seine Spuren. Abendessen in einem typisch provenzalischen Lokal.

 

2. Tag: Arles & Vincent van Gogh
11.03.: Am Vormittag besteht die Möglichkeit zum Besuch eines Malerateliers, wo Sie in Form eines kurzweiligen Workshops in die Malweise Vincents van Goghs eingeführt werden und sich selbst in der Malkunst versuchen können. Am Nachmittag geht es zu Fuß zum 2014 eröffneten Kunstmuseum „Fondation Vincent van Gogh“. Dort sind neben Werken zeitgenössischer Künstler in Form von Leihgaben auch Arbeiten von Vincent van Gogh zu sehen. Auch Sonderausstellungen werden immer wieder gezeigt. Auch das Gebäude ist eine architektonische Augenweide, eine gelungene Mischung zwischen einem Nobelhaus aus dem 15. Jh. und moderner Kunst! Abend zur freien Verfügung.

 

3. Tag: St. Remy – Aix-en-Provence
12.03.: Am Vormittag geht die Reise weiter in Richtung der Bergkette der Alpillen. Am Südhang derselben herrschen aufgrund des besonderen Mikroklimas und des Kalksteinbodens einzigartige Bedingungen für den Anbau von Rosé- und Rotweinen sowie für die Olivenkultur. In der Nähe des Städtchens Les Baux-de-Provence befinden sich die ehemaligen Kalksteinbrüche Carrières des Lumières, auf deren Wänden dem Besucher eine einzigartige Show mit Motiven von Gemälden van Goghs geboten wird. Anschließend kurze Fahrt nach Castelas mit Besichtigung einer Olivenmühle und Picknick im Olivenhain inkl. Wein und Wasser. Danach geht es weiter nach Saint-Rémy de Provence. Auch hier fand van Gogh während seines Aufenthaltes in der Provence zahlreiche Motive für seine Bilder. Im ehemaligen Kloster Saint-Paul de Mausole wurde der Künstler zwischen Mai 1889 und Mai 1890 psychiatrisch betreut. Er genoss dort die Bewunderung des Personals, hatte ein eigenes Atelier und durfte als einziger Patient das Gebäude auch verlassen. In diesem Ztraum entstanden rund 100 Zeichnungen und 150 Gemälde, welche zu seinen bekanntesten Werken zählen. Etwa 20 davon sind als großformatige Reproduktionen im Klostergebäude zu sehen, auch das (rekonstruierte) Zimmer des Künstlers kann besichtigt werden. Die Umgebung des Klosters hat sich seit van Goghs Aufenthalt dort kaum verändert. Gegen Abend Weiterfahrt nach Aix-en-Provence, der Heimatstadt des Malers Paul Cézanne. Zimmerbezug im ***** Hotel Le Pigonnet, Gelegenheit zum Abendessen im Zentrum.

 

4. Tag: Aix-en-Provence & P. Cézanne
13.03.: Am Morgen geht es zuerst zum in der Peripherie der Stadt auf dem Hügel von Lauves in einem kleinen Garten gelegenen ehemaligen Atelier von Paul Cézanne, welches er zwischen 1902 und 1906 nutzte. Von dort aus konnte der Künstler eine wunderbare Aussicht auf die Montagne Sainte Victoire, den Hausberg von Aix-en-Provence, genießen, welcher auch immer wieder in seinen Bildern als Motiv auftaucht. Im Atelier-Museum sind noch die Staffelei, verschiedene Farbtöpfe und Malerutensilien, die Arbeitskleidung des Malers sowie diverse Gegenstände, welche er für seine Stilleben verwendete, zu sehen. An den Atelierbesuch schließt sich eine Führung durch die Altstadt von Aix-en-Provence an, welche beim Hotel de Caumont endet. Das herrschaftliche Gebäude aus dem 18. Jh. beherbergt seit mehreren Jahren ein bedeutendes Kunstzentrum. Nach einem kleinen Mittagessen erleben Sie eine Führung durch die Ausstellung „Les Grands Maitres du Japon“, welche den bedeutenden japanischen Künstlern Hokusai und Hiroshige gewidmet ist, deren Werke auch Paul Cezanne beeinflussten. Danach folgt eine Besichtigung im Musée Granet, welches sich in einer ehemaligen Priorei des Malteserordens befindet und eine Sammlung von Kunstwerken vom 14. bis zum 20. Jh. aufweist. Auch acht bedeutende Werke des Genius loci sind dort vertreten. Nur wenige Schritte davon entfernt erwartet Sie in einer ehemaligen Kirche ein besonderes Highlight – die „Collection Jean Planque“. Es ist dies die als Dauerleihgabe im Museum Granet ausgestellte Sammlung eines Schweizer Malers und Kunsthändlers, welche etwa 300 Werke von Monet, Renoir, Gauguin, van Gogh, Picasso und anderen Künstlern des 20. Jh. umfasst. Danach gemeinsames Abendessen im Restaurant des Hotels.

 

5. Tag: Marktbesuch – Mittagessen – Rückflug
14.03.: Nach dem Frühstück sollten Sie unbedingt einen Marktbesuch im Stadtzentrum einplanen! Besonders sehenswert sind der Blumen- und Gemüsemarkt, ein Schnäppchen kann man immer wieder am Handwerk- und Trödelmarkt machen. Um die Mittagszeit geht es dann mit dem Bus in die weitere Umgebung der Stadt. Am Fuße der Bergkette Montagne Sainte Victoire steht dabei der Besuch eines typisch provenzalischen Bauerngutes auf dem Programm, welches auf Wein- und Olivenproduktion ausgerichtet ist. Dort werden Sie auch ein schmackhaftes Mittagessen mit einer Weinkost einnehmen. Am späteren Nachmittag geht es mit dem Bus wieder zum Flughafen von Marseille. Rückflug nach München um 19.05 Uhr. Nach der Ankunft in Wels bzw. Linz fakultativer Rücktransfer.

 

Mal-Workshop in Arles  ca. € 50,- (MTNZ 10 Pers.)
Transfer zum Flughafen München  € 150,- (hin & retour, MTNZ 15 Pers.)

 

Unsere Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa München – Marseille – München, Economy-Class
  • Flughafentaxen (dzt. € 59,-/veränderbar)
  • Rundreise mit ortsüblichem Reisebus
  • 4x Nächtigung/Frühstücksbuffet
  • Stadtbesichtigungen Arles & Aix-en-Provence
  • Eintritte/Besichtigungen Fondation Vincent van Gogh,Carrières de Lumières, Saint Paul de Mausole, Atelier Paul Cezanne, Kunstzentrum Hotel de Caumont inkl. Mittagessen, Museum Granet & Collection Planque
  • 1x Abendessen in Arles
  • 1x Abendessen in Aix-en-Provence
  • Besuch Ölmühle Castelas inkl. Picknick mit Wein
  • Besuch provenzalisches Bauerngut inkl. Mittagessen und Weinkost
  • Kunstsinnige Reiseleitung

 

Hier geht es zum kompletten Angebot. 

 

Veranstaler:

sabtours Touristik GmbH
Stelzhamerstraße 2
4020 Linz
Anfrage: kunst@sabtours.at